18: SCHWEIZ – SAMMELBAND

mit 15 Abhandlungen aus der Theologie, der Philosophie, den Naturwissenschaften und aus Politik und Geschichte. Deutsche, französische und lateinische Handschrift auf Papier. Schweiz, um 1720. 4º. Mit tls. kalligraphierten Überschriften. Ca. 120 Bl. Pp. d. Zt. (Rücken fehlt, fleckig und beschabt). (4)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 380,- €


In Kurrent und Antiqua sauber abgeschriebene Traktate, von einer Hand zunächst auf einzelnen Lagen zusammengetragen und dann in einem Band vereint. – Für die Herkunft aus der Schweiz sprechen insbesondere die Abschrift der "Oratio de Cometis", die Johann Bernoulli am 30. Juni 1715 an der Universität Basel gehalten hatte, eine Erörterung von Rechtsangelegenheiten, das Direktorium von Zürich betreffend, sowie eine Abhandlung "Von der Gerechtmachung", also über den Ablaß. – Enthalten sind mehrere historisch-theologische Beiträge, etwa "Von der Erschaffung aller Dingen", "Die Histor. Erklehrung des XI. Cap. Daniels" oder "Die Welt und Kirchen Veränderungen". Daß sich das weitgespannte Interesse des Eigners insbesondere auch auf England erstreckte, belegen Abschriften wie "Methodus ad inveniendas longitudines per Terram & Mare", ein Vorschlag zur Lösung des Längenproblems von den Mathematikern William Whiston und Humphrey Ditton 1714, oder "Oratio ad Magnum Hetruriae Ducem", eine Rede des englischen Gesandten Henry Newton. – Bindung gelockert, anfangs mit kleiner Wurmspur im Bug, gering fleckig.