177: GEORG (IV. FUCHS VON RÜGHEIM), BISCHOF VON BAMBERG,

Sum(m)arischer, bestendiger, Gegenbericht und Verantwortung, auff des erklerten und publicirten Echters Marggrave Albrechts von Brandenburg, letzt auszgangen, grosz, unerber, leychtfertig, Schmachbuch. O. O. und Dr. (Nürnberg, J. VomBerg und U. Neuber), 1556. Fol. CLXIX num., 1 nn. Bl. Errata. Hpgt. d. 18. Jhdts. mit Rtit. (gering berieben). (188)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 330,- €


Eine von mehreren Varianten aus dem selben Jahr. – VD 16 B 279 (Erkennungslesart "Weyganden" und korrekte Foliierung am Ende). STC 338 (ohne Variantenunterscheidung). – Während des Markgrafenkrieges mußte das Bistum Bamberg 20 Ämter (darunter Forchheim, Herzogenaurach, Neuenkirchen und Höchstädt) an den Markgrafen Albrecht Alcibiades von Brandenburg-Kulmbach (unter dessen Statthalter Wilhelm Grumbach) abtreten. Diese umfangreiche Verteidigungsschrift richtet sich gegen den Markgrafen, der bereits 1553 mit der Reichsacht belegt wurde. – Vorderer Innendeckel mit Eintragungen, einige Foliierungsfehler handschriftlich ausgebessert, etw. fleckig, die letzten Bl. (ab CLXV) im unteren Rand zunehmend gebräunt und teils mit kleinen Randschäden, das Errata-Bl. mit Knickspuren. – Kleines Exlibris "Freiherrl. v. Pölnitz Fideikommissbibliothek Aschbach".