175: TATTENBACH – TEILNACHLASS

des Geschlechtes Tattenbach mit zus. ca. 25 Briefen und Urkunden, tls. in Abschrift, und einigen anderen Schriftstücken. Meist 19. Jhdt. Meist Fol. Zus. ca. 70 S. – Tls. mit papiergedecktem Siegel. (42)
Schätzpreis: 400,- €


Enthalten ist Korrespondenz unter anderem des Diplomaten Christian von Tattenbach (1846-1910) und von Oberstleutnant Johann Nepomuk von Tattenbach (geb. 1772), darunter viele behördliche Schreiben mit lithographiertem Briefkopf: vertreten sind unter anderem "Das Königlich Baierische Allgemeine Reichs Archiv", die "Königlich Bayerische Armee", das "Königreich Bayern. Staats-Ministerium der Finanzen", "Der Magistrat der Königlich Baierischen Kreishauptstadt Regensburg", "Das Königlich Baierische Kreis – und Stadtgericht Straubing", "Das Königlich Baierische Kadetten Korps Commando" und "Die Königliche Kommandantschaft der Stadt Augsburg".

Ferner das Unterleutnantspatent von Sigmund von Tattenbach, datiert Berchtesgaden, 3. 11. 1861, mit Paraphe von König Maximilian II., eine lithographierte Karte zu einem Feldmanöver bei Ingolstadt 1823 und ein kunstvoll kalligraphiertes Blatt, Ferdinand von Tattenbach wohl zum Abschluß der Militärakademie 1822 gewidmet. Außerdem Abschriften von königlichen Edikten und Instruktionen in zwei Heften und zwei Personalschriften zum Begräbnis von Adolphina Ernestina von Tattenbach und von Wolf Dietrich von Tattenbach (Salzburg 1688 und Hildburghausen 1688). – Meist nur mäßige Altersspuren.