173: LITAUEN – KURSCHAT – TEILNACHLASS der litauischen Linguisten Friedrich (1806-1884) und Alexander Kurschat (1857-1944).

Mit ca. zehn Briefen (verschied. Formate, zus. ca. 20 S.), Manuskriptfragment, Vorlesungsmitschrift, Zeugnissen, hs. Liederbuch, Poesiealbum, einigen Photos und Türschild. Ca. 1837-1932. (121)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 130,- €


Friedrich Kurschat erwarb sich als Militärprediger und Leiter des Litauischen Seminars an der Universität Königsberg Verdienste um die wissenschaftliche Beschreibung der litauischen Sprache. – Vorhanden sind ein Manuskriptfragment (Folio, 12 S.) zur Herausgabe des Militärgesangbuches in litauischer Sprache (1853) und Briefe aus der Zeit von 1837-1857.

Alexander Kurschat, sein Neffe, war Lehrer am Königlichen Gymnasium zu Tilsit; sein Hauptwerk ist das Litauisch-deutsche Wörterbuch, postum erst 1968-73 (!) im Druck erschienen. – Vorhanden sind Unterlagen aus der Zeit der Ausbildung, darunter das Abiturzeugnis, das Studienbuch und eine Mitschrift zur Vorlesung von Professor Ludwig Friedländer zur Homerischen Frage; unter den Briefen betreffen zwei das litauische Wörterbuch, darunter einer von Konrad Burdach (1859-1936). Schließlich vorhanden ist das Türschild aus den Professorenjahren. – Meist nur mäßige Altersspuren.