17: GRASSLFING – "HAUß RECHNUNG".

Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. Graßlfing, 1. 5. 1640 – 30. 4. 1641. Fol. 1 nn., 65 num., 1 weißes Bl. Pp. d. 19. Jhdts. (gering beschabt und bestoßen). (17)
Schätzpreis: 1.000,- €


Rechnungsbuch der kurfürstlichen Schwaige Graßlfing (heute zur Stadt Olching, Lkr. Fürstenfeldbruck gehörig) für das Wirtschaftsjahr 1640/41. – Herzog Maximilian I., der spätere Kurfürst, hatte das Gut 1605 übernommen. Er nutzte es zur Viehwirtschaft, unter anderem zur Pferdezucht. – Laut Titelblatt wurden die Aufzeichnungen von dem Verwalter von Schleißheim, Melchior Esstendorf(f)er, und dem Hauspfleger Mart(h)in Pauhofer geführt. Die Einnahmen setzen sich aus dem Verkauf von Vieh, Holz und Getreide zusammen. Ausgaben entstanden unter anderem für Besoldung des Hauspflegers und Schwaigschreibers, eines Knechtes, eines Amtmanns und eines Viehwartes, für die Bewirtschaftung, den Zukauf von Vieh und Arbeiten von Handwerkern. – Anfangs und am Ende wasserrandig und etw. angestaubt, das weiße Blatt am Ende lädiert, sonst nur leicht fleckig, die alte Foliierung tls. etw. angeschnitten.