17: GEBETBUCH – "ANDÄCHTIGES HAND-BÜCHLEIN,

worinnen auserleßne Meeß, Beicht und Comunion Gebetter samt anderen geistlichen Übungen auf Verlangen und zum heylsamen Gebrauch einer from(m) und gott-liebenden Seel Barbara Bernatschkin verfaßet und zusammen getragen". Deutsche Handschrift auf Papier. Nicht dat. Wohl Ungarn, um 1770. Mit 92 gleichen gestoch. Bordüren. 1 Bl., 89 S. Ldr. d. Zt. mit Rvg. und Deckelbordüren (leicht beschabt) mit Ldr.-Schuber d. Zt. (mit kleinen Fehlstellen, beschabt). (14)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 200,- €


Gänzlich kalligraphiertes Gebetbuch mit Überschriften in Rot, Grün und Blau. – Anhaltspunkte für die Lokalisierung und Datierung liefern die in den handschriftlichen Einträgen am Ende des Bandes genannten Namen, vor allem die Erwähnung des Bischofs von Stuhlweißenburg, heute Székesfehérvár. Auf der letzten Seite, in einem zunächst frei gebliebenen Bordürenrahmen findet sich der handschriftliche Eintrag: "1779 den 21ten November bin mit meiner lieben Ehegattin Barbara Schwartzeyser (Lesung unsicher) in der Augustiner Kirche auf der Landstrass durch P. Vincentius Leutner Baccalaureus copulirt worden", unterhalb des Rahmens unterzeichnet von Martin Mihálkó. Auf der Rückseite des hinteren fliegenden Vorsatzes ist die Hochzeit eines Carl Hoffmeister mit einer Elisabeth Mihálkó durch den Stuhlweißenburger Bischof Niklas von Milassin vermerkt, sowie die Geburtsdaten und Namen von drei Kindern, die aus dieser Ehe hervorgingen. Ferner findet sich in einer feinen Damenhandschrift auf einem vorgebundenen weißen Blatt ein Besitzvermerk von Elise Marie Hoffmeister "geborne Mihályko" sowie zwei Spruchweisheiten über die Liebe. – Gering fleckig.