168: SCHWEIZER KOMPONISTEN – SAMMLUNG –

Sechs Autographen, fast alle an das Diplomatenehepaar Lacher in Berlin. Dat. 1955-70. Verschied. Formate. Zus. ca. 4 1/2 Seiten. (8)
Schätzpreis: 200,- €


I. Conrad Beck (1901-1989), Komponist der Kantate "Der Tod zu Basel", mit der Annahme einer Einladung von Lacher (handschriftlich, Basel, 13. Juni 1967).

II. Rolf Liebermann (1910-1999), in seiner Zeit als Intendant der Staatsoper Hamburg, an den Schweizer Generalkonsul Paul Frei (maschinenschriftlicher Brief, Hamburg, Februar 1970), Absage einer Einladung.

III. Peter Mieg (1906-1990), Komponist und Maler, mit einer Dankadresse auf einem Kärtchen für die Aufführung seines Cembalokonzertes bei den Lacherschen Hauskonzerten (maschinenschriftlich, Lenzburg, 2. 7. 1955).

IV. Armin Schibler (1920-1986), Komponist und Musikpädagoge, bittet um einen Termin bei dem Ehepaar Lacher in Berlin (handschriftlich, Zürich, 30. 9. 1958).

V. Robert Suter (1919-2008), Komponist und Pianist, mit einem Dankesschreiben anläßlich der Aufführung seines Streichquartetts bei den Hauskonzerten des Schweizer Botschafters Hans Lacher in Berlin; er bedauert, davon zu spät erfahren zu haben (maschinenschriftlich, Basel, 22. 6. 1958).

VI. Jacques Wildberger (1922-2006), der zu den bedeutendsten Schweizer Komponisten des 20. Jahrhunderts zählt, mit der Absage einer Einladung zu den Hauskonzerten (maschinenschriftlich, 4. 6. 1958). – Leichte Gebrauchsspuren.