1662: MÜNCHEN – KUNSTGEWERBEAUSSTELLUNG 1888 – PLAKAT –

"Muenchen ... Deutsch-nationale Kunstgewerbe-Ausstellung in den Ausstellungsbauten am Isarquai ... 1888". Farblithographie (von 2 Platten) nach Rudolf von Seitz, bei den Gebrüdern Opacher in München, 1888. Ca. 143 x 70,5 cm (Bildgr.; Blattgr.: 151,5 x 78 cm). (125)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Monumentales Plakat nach Rudolf von Seitz. – Thieme/Becker XXX, 473 (Biographie). Brinckmann 82. Sponsel 251. Fleischer 886. Schmid 136. – Auf einer ionischen Säule, an der das Wappen des Kunsthandwerks im Lorbeerkranz hängt, steht ein geflügelter Putto – in enger Anlehnung an die Putten Hans Krumpers an der Mariensäule – in Rüstung mit Adlerwappenschild, ein Krummhorn blasend. Unten eine hübsche Stadtvedute mit der Frauenkirche, dem gotischen Turm von St. Salvator und Altstadthäusern. – Unten rechts in der Darstellung das Monogramm "RS" für Rudolf von Seitz (1842-1910), einen der produktivsten Plakatentwerfer des Fin de siècle, der bei Piloty studiert hatte und 1888, dem Entstehungsjahr des Plakates, Lehrer an der Münchner Akademie wurde. – Doppelt gefaltet, einige Einrisse im weißen Rand und kleine Läsuren, zwei ca. 3 cm lange Einrisse in der Darstellung, minimal fleckig und gebräunt. – Selten.

DAZU: "Internationale Kunstausstellung Muenchen 1883". Farblithographie nach Rudolf von Seitz, bei G. Meisenbach für Knorr & Hirth in München, 1883. 97,5 x 68,5 cm (Bildgr.; Blattgr.: 105 x 76,5 cm). – Mit einem Löwen, der drei Wappen hält (das bayrische, das Münchner und das des Kunsthandwerkes). – Einrisse und Läsuren im weißen Rand, recto im Rand undeutlich gestempelt. – Beilagen zur Kunstausstellung 1888. – Aus der Sammlung des Heimatpflegers Hans Roth (1938-2016).