164: RIEMER, F. W.,

Philologe (1774-1845). E. monogr. Gedichtmanuskript. Wohl Karlsbad, bald nach dem 1. 8. 1808. 4º. Eine Seite. – Doppelblatt. (72)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 700,- €


In zierlicher Antiquakursive niedergeschriebenes Sonett, gewidmet "An Frau Baronin von Eybenberg zum 1. August 1808", laut der Schlußzeile "aus inniger Verehrung und Dankbarkeit". – Der Gelehrte, der Goethe im Sommer 1808 bei seinem Aufenthalt in Karlsabd begleitete, drückt seine Gefühle zu der verwitweten Baronin aus in Zeilen wie "Verehrung nur ist’s die das Herz empfindet / Und Neigung die im Stillen sich entzündet" oder "Und nimmer würde drum der Mund benennen / Was Eins und Innig in dem Anschaun webt". – Mit Faltspuren, gering fleckig.