149: MUSCHG, A.,

Schriftsteller (geboren 1934). 15 Briefe (9 e. und 6 masch.) mit e. U. sowie ein Telegramm. Dat. 27. 10. 1967 – 1. 11. 1974. Zus. ca. 12 Seiten. – 6 e. adressierte Kuverts beiliegend. (8)
Schätzpreis: 600,- €


Ein Dokument freundschaftlicher Verbundenheit zwischen dem Schweizer Diplomaten Hans Lacher und dem Schriftsteller Adolf Muschg über sieben Jahre. Die Korrespondenz setzt 1967 ein, als Muschg eine Assistenzprofessur an der Cornell University in Ithaca im Bundesstaat New York angenommen hatte, während Lacher Generalkonsul der Schweiz in New York City gewesen ist. Offensichtlich hatte Lacher ihn 1967 als Bewunderer seines Werks ("Muschg-Fan") angeschrieben. Es folgten Einladungen und Treffen. Muschg berichtet in den Briefen über seine Lehrtätigkeit, anstehende Lesungen (oft auf Einladung Lachers), Reisen, Besuche von Buchmessen und Kongressen, aber auch über seine vielen realen und eingebildeten Erkrankungen, Lebensverhältnisse und persönliche Ansichten. Gelegentlich werden Schriftstellerkollegen erwähnt, darunter Böll und Zwerenz.

Vorhanden sind folgende Schreiben: Ithaca, 27. 10. 1967, maschinenschriftlich, 3/4 Seite. – Ebda., 10. 11. 1967, maschinenschriftlich, 1/2 Seite. – Ebda., 25. 11. 1967, handschriftlich, mit Umschlag, eine Seite (für seine damalige Frau, die Schriftstellerin Hanna Johansen, mitsigniert). – Telegramm der Western Union, ebda., 5. 2. 1968, eine Seite. – Ebda., ohne Datum (Frühjahr 1968), handschriftlich, mit Umschlag, 1/2 Seite. – Ebda., 16. 5. 1968, maschinenschriftlich, mit Umschlag, eine Seite. – Ebda., 21. 5. 1968, handschriftlich, mit Umschlag, eine Seite. – Ebda., 4. 6. 1968, handschriftlich, mit Umschlag, eine Seite. – Ebda., 25. 10. 1968, handschriftlich, eine Seite. – Genf, 6. 9. 1970, handschriftlich, eine Seite. – Innsbruck, 18. 3. 1972, handschriftlich, 2 Seiten. – Kilchberg, 1. 2. 1974, maschinenschriftlich, 1 1/2 Seiten. – Ebda., 18. 2. 1974, maschinenschriftlich, 1/2 Seite. – Ebda., 31. 8. 1974, maschinenschriftlich, 1 1/4 Seiten. – O. O. (Kilchberg, laut Poststempel), 8. 10. 1974, handschriftlich, mit Umschlag, eine Seite. – Kilchberg, 1. 11. 1974, handschriftlich, mit Umschlag, 1 1/4 Seiten.

Korrespondenz von Adolf Muschg ist im Handel äußerst selten anzutreffen. – Leichte Gebrauchsspuren. – Zwei Antwortschreiben Lachers im Durchschlag beiliegend (New York, 7. 11. 1967, und Köln, 15. 2. 1974).