1447: DRESDEN – PLAUENSCHER GRUND – EINE GRUBENEXPLOSION IM PLAUENSCHEN GRUNDE

bei Dresden am 2. August 1869. Geschildert von einem Augenzeugen. Zschopau, Strebelow, 1869. 17,7 x 11,3 cm. 8 S. Ohne Einband (etw. angestaubt). (217)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 440,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Bisher unbekannter Druck mit einem Augenzeugenbericht von der Schlagwetterexplosion in zwei Schächten eines Kohlebergwerkes im Plauenschen Grund bei Dresden am 2. August 1869 mit 276 Toten. In der Flugschrift ist noch von 446 tödlich verunglückten Bergleuten die Rede, was ein Indiz dafür ist, daß das Schriftchen ohne Abstand zum Unglück und vor der vollständigen Bergung der Leichen herausgekommen ist. – Die Sächsische Landesbibliothek Dresden besitzt laut Katalog eine "Beschreibung der Gruben-Explosion im plaueschen Grunde bei Dresden" von 1869, Kayser (XVII, 403) verzeichnet eine 2. Ausgabe einer ebenfalls 8 Seiten umfassenden Schrift mit dem Titel "Die Gruben-Explosion in den Schachten ‚Segen Gottes‘ und ‚Neue Hoffnung‘ im Plauen’schen Grunde bei Dresden", in Finsterwalde 1869 erschienen (Reproduktion der Titelanzeige im GV LI, 166). Alle drei Schriften über das Grubenunglück aus dem Unglücksjahr sind von größter Seltenheit: der Finsterwalder Druck scheint verschollen, unsere Flugschrift war bibliographisch bislang gänzlich unbekannt. – Mit horizontalem Knick, leicht gebräunt. – Unaufgeschnitten.