144: MARTIN, F.,

Komponist (1890-1974). Drei e. Briefe und e. Postkarte mit U., alle an den Schweizer Diplomaten Hans Lacher in französischer Sprache. Die Briefe dat. Naarden, März 1967 bis Mai 1970, die Postkarte nicht datiert. Zus. ca. 4 Seiten. – E. adressierte Umschl. zu allen drei Briefen beiliegend. (8)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


I. Brief, Naarden, 28. 3. (19)67, eine Seite. – Martin berichtet, er plane, diesen Sommer das erste Mal in seinem Leben nach Amerika zu reisen, zusammen mit seiner Frau. Sie wollen von Montréal nach New York reisen, mit voraussichtlicher Ankunft am 22. Juni, um dann, am 26., nach Dartmouth zu fahren, wo er Lacher treffen möchte. Lacher war zu der Zeit Schweizer Generalkonsul in New York. Martin bittet Lacher um Hilfe, wohl zur Vorbereitung eines Konzerts mit eigenen Werken, das am 9. Juli 1967 in der Dartmouth College’s Congregation of the Arts stattgefunden hat. Außerdem schreibt er von einer angenehmen Erinnerung an einen Empfang durch Lacher in Berlin, "lorsque j’y avais donné un récital avec Henri Honegger". Henri Honegger (1904-1992) war bis 1964 erster Cellist des Orchestre de la Suisse Romande und trat auch als Rezitalist auf.

II. Brief, Naarden, 6. 6. (19)67, eine Seite. – Bedankt sich für die Einladung zum Frühstück am 24. Juni durch Lacher. Er sei sehr glücklich, ihn wiederzusehen und freue sich, daß auch seine Frau Lachers Bekanntschaft machen könne.

III. Brief, Naarden, 16. 5. (19)70, anderthalb Seiten. – Entschuldigt sich, seit sieben Wochen nicht auf einen Brief Lachers geantwortet zu haben, die familiären Umstände hätten dies nicht erlaubt, zumal ein Familienfest zu seinem 80. Geburtstag am 15. September des Jahres anstünde, deshalb auch die Absage einer Einladung Lachers, die er sehr bedauere:"Me voici donc obligé, à mon grand regret, de renoncer à être présent au concert et à la réunion que vous organisez en l’honneur de mes 80 ans."

IV. Die Postkarte, ebenfalls an Lachers New Yorker Adresse, mit Grüßen, wohl auch aus dem Jahr 1967, dazu die Unterschrift von Martins Gattin Maria, geborene Boeke (1915-2017).

Zwei Briefe auf blauem Papier, alle mit nur geringen Gebrauchsspuren. – Beiliegen ein Telegramm der Western Union von Martin an Lacher vom 31. Mai 1967 mit der Zusage für die Einladung zum Frühstück am 24. Juni, die Reproduktion einer anderthalbseitigen Erklärung von Martin, daß er es sehr bedaure, zu dem Konzert anläßlich seines 80. Geburtstags, das Lacher im Kölner Gürzenich organisiert hatte, nicht anwesend sein zu können (Datierungsvermerk: 15. 9. 1970), sowie der gestempelte Durchschlag eines maschinenschriftlichen Schreibens von Lacher an Martin, daß das Konzert im Gürzenich ein großer Erfolg gewesen sei (1 1/4 Seiten, Köln, 22. 9. 1970).