143: BAYERN – REFORMATION DER BAYRISCHEN LANDRECHT

nach Christi ... Geburd im Fünffzehenhundert und Achtzehenden Jar auffgericht. Jetzt ... widerumben nachgedruckt. (München, A. Berg), 1588. Fol. Mit großem Wappenholzschnitt auf dem Titel und doppelseit. Textholzschnitt (Stammbaumschema). 36 nn., CLXIX num. Bl. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit 2 etw. defekten Schließen (Rücken etw. läd., wurmspurig, fleckig, beschabt und bestoßen). (188)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 300,- €


VD 16 B 1011. – Die fünfte von insgesamt sechs Ausgaben des Bayerischen Landrechts, das erstmals unter Herzog Wilhelm IV. (1493-1550) im Jahre 1518 kodifiziert wurde. Die vorliegende, unter der Herrschaft Wilhelms V. veranstaltete Ausgabe ist die am schönsten gedruckte. – Titel (am Bug laienhaft verstärkt) mit Besitzvermerk "Ex bibliotheca Montis Sancti Andechs", der Stammbaum tls. etw. über den Rahmen beschnitten, anfangs mit Wurmspuren (kein Bild – und Textverlust), mit einigen Marginalien und Unterstreichungen von alter Hand, gering fleckig.

NACHGEB.: GERICHTSORDNUNG im Fürstenthum Obern und Nidern Bayrn Anno MDXX auffgericht, und jetzt auß Bevelch des Durchleuchtigen Fürsten unsers gnedigsten Herrn Herzog Wilhelmen in Bayrn, etc. widerumben nach gedruckt. O. O. und Dr. (München, A. Berg), 1588. Fol. Mit großem Wappenholzschnitt auf dem Titel. 16 nn. Bl. (letztes weiß), LXXXVII num. Bl. – Fünfte Ausgabe. – VD 16 B 993. – Stellenw. wurmspurig (kein Textverlust), gering fleckig. – Vorsätze erneuert, erste und letzte Lage vom Block gelöst.