142: BAYERN – LANDRECHT,

Policey – Gerichts- Malefitz – und andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn. München, (Heinrich, 1616). Fol. Mit gestoch. Titel und wdh. Wappenholzschnitt auf allen 8 Zwischentiteln und 6 ganzseit. Textholzschnitten von 11 Stöcken. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln (unteres Kapital etw. läd., Gelenke angeplatzt, Schließen fehlen, fleckig, beschabt und bestoßen). (188)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 400,- €


VD 17 12:730090R. Stobbe II, 366. Pfister I, 78. Lentner 3570: "Vollständige Exemplare mit dem Register und allen Einzeltiteln sind selten!" – Eine von mehreren Varianten der ersten Ausgabe. – Das große, hauptsächlich von den Hofkanzlern J. Gailkircher und S. Wagnereck sowie dem Münchner Stadtschreiber G. Locher stammende Gesetzgebungswerk wurde erst nach anderthalb Jahrhunderten von den Kodifikationen Kreittmayrs ersetzt (ausführliche Würdigung bei Spindler II, 586). – Die meisten Holzschnitte zeigen Fische in Lebensgröße als Eichmaß. – Ohne das "Repertorium, oder General-Register nach Ordnung deß Alphabets über alle Churfürstl. Bayrische Landtrecht, Policey – Gerichts – Malefitz – und andere Ordnungen und Proceß". – Innengelenk angebrochen, beide Spiegel mit Kaufvermerk, datiert 1633, oben stellenw. etw. wasserrandig, mit einzelnen Randausrissen, die Holzschnitte mit den Fischen knapp beschnitten (tls. minimaler Bildverlust), das Register mit Randläsuren und etw. fingerfleckig, sonst nur leicht fleckig.