1408: AUGSBURG – (KÖBERLIN, B.),

Reisen und merkwürdige Schicksale zweyer in die Algierische Leibeigenschaft gerathener Brüder, Andreas Matthäus und Johann Georg Wolfgang, Kupferstecher aus Augsburg, samt einer Nachricht von der Wolfgangischen Künstler-Familie. 2. verm. Aufl. Augsburg, Stage, 1769. Mit gestoch. Frontisp. (ohne Tafeln). 1 Bl., 46 (recte 44) S., 1 Bl. Mod. Hpgt. (180)
Schätzpreis: 300,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Nachverkaufspreis: 150,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Holzmann/Bohatta III, 11743. Meusel VII, 167. VD 18 vorläufig [März 2019] 12359114-003. – Balthasar Köberlin (1737-1788) war Rektor des Lyzeums zu Memmingen. – Die abenteuerliche Geschichte des Brüderpaares, das in die Hände von Seeräubern fiel, nach Algerien verschleppt wurde und dort als Sklaven diente. Das Frontispiz, gestochen von Emanuel Eichel d. J., zeigt Andreas Matthäus Woffgang, "Sich Selbst gezeichnet in Algier". – Das digitalisierte Exemplar der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg enthält sechs Kupfertafeln. – Mehrf. gestempelt, etw. fleckig, leicht gebräunt.