1377: PORTRÄTS – SAMMLUNG –

Ca. 35 Porträts der schwäbischen Fabrikanten – und Beamtenfamilie Kremer. Ca. 1860-1920. Verschied. Formate. Auf Trägerkarton mont. (71)
Schätzpreis: 300,- €
Nachverkaufspreis: 150,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Sammlung aus dem Nachlaß des Fabrikantensohnes Philipp Kremer (Lebensdaten nicht zu ermitteln), meist mit Porträts von Familienmitgliedern und Freunden, auf dem Träger jeweils mit Namen und teils auch mit Lebensdaten beschriftet. – Vier großformatige Porträts zeigen den Vater Philipp Kremer (1823-1885) um 1870, die Mutter Bertha, geborene Keller (1832-1903), um 1864 und 1870, sowie den 1910 verstorbenen Ministerialrat von Höll, "an dessen Stelle in der Obersten Baubehörde ich berufen wurde". Ein großes Gruppenporträt entstand beim "Studiengenoßenfest St. Stephan in Augsburg 1902", ein kleineres zeigt das "Lehrercollegium der Hochschule-Lyceum Dillingen" 1920. Ferner unter anderem Franz von Coluzzi, der Präsident der Bayerischen Staatsbank von 1915-1919, mit Familie, und eine Ansicht von Schloß Niederstotzingen (Lkr. Heidenheim) im Besitz des Grafen Maldeghem, wo der Großvater mütterlicherseits Domänendirektor war. – Meist nur mäßige Altersspuren.