136: LUDWIG FERDINAND,

Prinz von Bayern (1859-1949). E. Brief mit e. U. Dat. "Provincia de Cuenca", 18. 10. (19)21. 19,2 x 15 cm. 2 S. (26)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 400,- €


An sein "geliebtes Bruderherz" Alfons, Prinzen von Bayern (1862-1933). – Ludwig Ferdinand, der Gemahl der spanischen Infantin María de la Paz (1862-1946), berichtet von seinem Aufenthalt in Spanien. "In Madrid ist das Leben sehr eintönig, die ganze Familie sehr nett. … Die Stimmung ist hier in ganz Spanien für uns gut, speziell im Rathe. Hoffentlich bleibt bei uns alles schön ruhig und schicken uns die Franzosen keine Besatzung – es wäre entsetzlich, wenn wir bei unsrer Rückkehr das Palais voller Franzosen fänden." – Angefügt ist ein eigenhändiger Gruß der Tochter Maria del Pilar (1891-1987). – Mit Faltspuren, minimal fleckig. – Beiliegend eine gerahmte Photographie (ca. 17 x 12 cm), die Ludwig Ferdinand an seinem Schreibtisch zeigt.