1358: NÜRNBERG – LEICHEN-CASSA ORDNUNG

einer unter sich verbundenen Gesellschaft von 300. Mitgliedern errichtet. Nürnberg, o. Dr., 1784. 30 S., 1 Bl. (weiß). Spät. Heftstreifen. (34)
Schätzpreis: 600,- €


Von uns weder bibliographisch noch in öffentlichem Besitz nachweisbar. – In unserer Auktion 71 versteigerten wir im November 2018 ein handschriftliches "Leich-Cassa-Buch", das Protokollbuch einer Leichenkasse für Nürnberger Handwerker, geführt von 1784-1811, mit wenigen späteren Nachträgen. Sozusagen die gedruckte Gründungsurkunde einer solchen 1783 entstandenen Kasse sind die vorliegenden Statuten und das daran anschließende "Nahmen-Verzeichnüß aller bey Anfang des 1784 Jahres in disseitiger Leichen-Cassa befindlichen 300 Mitgliedere". – Leichenkassen waren Gemeinschaften zur Versicherung der Begräbniskosten, umfaßten 300 Mitglieder und rekrutierten ihren Nachwuchs durch Neueintritte in die Kasse, sobald eines der 300 Mitglieder verstorben war. Obwohl es seinerzeit in Nürnberg mehrere dieser Kassen gab und offenbar alle eine gedruckte Ordnung hatten – Will verzeichnet in seiner Bibliotheca Norica Williana fünf verschiedene "Leichen-Cassa-Ordnungen" aus den Jahren 1783-86 (Bd. VII/1, 959, 962, 963, 966 und 970) – , hat sich nach den über den weltweiten Katalog derzeit [August 2020] verfügbaren Nachweisen keines dieser regional-, sozial – wie allgemein kulturgeschichtlich bemerkenswerten Dokumente erhalten. – Tls. stärker gebräunt, fleckig. Das Namensverzeichnis durchschossen, auf den Durchschußblättern einige handschriftliche Ergänzungen bei verstorbenen Mitgliedern mit den Namen der Nachrücker.