1332: (FEZER, J. J.),

Kleiner immerwährender Kalender für vergangene und künftige Jahre christlicher Zeitrechnung alten und neuen Styls. Von dem Verfasser des österreichischen Toleranz-Bothen. Wien, Rehm, 1816. 4º. Mit 2 in Kupfer gestoch. Kalenderscheiben mit beweglichen Teilen, Formular für einen Wochenzettel und 10 (statt 11) tls. gefalt. Tabellen (diese zum Teil in der Paginierung). 1 Bl., 57 S., 1 Bl. Pp. d. Zt. (leicht berieben, etw. bestoßen). (127)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 100,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Einzige Ausgabe. – Kayser III, 297 (reproduziert im GV LXXII, 74). – Heinsius (V, 296) verzeichnet irrtümlich einen Druck des Werkes aus dem Jahr 1815. – Praktische Tabellen für die Bestimmung und Berechnung vergangener und künftiger Daten; zusammengestellt von Johann Jakob Fezer (1760-1844), "Spätaufklärer und frühliberaler Publizist im Zeitalter der Französischen Revolution in Reutlingen und Wien", wie Fezer prägnant von Gerhard Junger im Titel seiner Monographie über den gelernten Juristen und Reutlinger Bürgermeister charakterisiert wird. – Es fehlt die Tabelle 10. – Spiegel mit Signaturetiketten, gleichmäßig leicht gebräunt, vereinzelt braunfleckig. – Mit ausführlichen "Notizen zur Erleichterung des Nachschlagens" in Tinte von alter Hand und sehr zahlreichen feinen, ebenfalls auf den Inhalt des Werkes bezogenen Hinweisen in margine.