1326: TÜBINGEN – KURZE BESCHREIBUNG

der bey höchster Anwesenheit Sr. Herzoglichen Durchlaucht Herrn Carls regierenden Herzogs zu Würtemberg und Teck u. s. w. auf der Hohen Schule zu Tübingen vom 28ten Oct. bis zum 3ten Dec. 1767. vorgegangenen academischen Feyerlichkeiten. Tübingen, Cotta, (1767). 4º. Mit gefalt. Kupfertafel. 96 S. Ldr. d. Zt. mit goldgepr. Supralibros auf beiden Deckeln (vorderes Gelenk etw. eingerissen, Vorderdeckel mit kleiner Wurmspur). (206)
Schätzpreis: 1.200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Nachverkaufspreis: 600,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Heyd 2660. Erman/Horn II, 17571. – Die Tafel zeigt den zu Ehren von Herzog Karl errichteten, vom württembergischen Wappen bekrönten Triumphbogen.

NACHGEB.: SAMMLUNG der in Sr. Herzoglichen Durchlaucht Höchster Gegenwart und auf Höchst-Dero gnädigsten Befehl gehaltenen Vorlesungen der Professorum und Rede-Uebungen der Studirenden und Herzoglichen Stipendiaten. Tübingen, Fues, o. J. (1767). 613 S. – Erman/Horn II, 17572. – Vor der Errichtung der Hohen Carlsschule galt das Interesse Carl Eugens der Universität Tübingen. Dabei bemühte er sich besonders um eine Reform dieser Hochschule. Um sich von der Durchführung seiner Anordnungen zu überzeugen, besuchte der Herzog im Laufe seiner Regierungszeit die Universität mehrmals. Der vorliegende Band ist ein Zeugnis seines Aufenthalts von Ende Oktober bis Anfang Dezember 1767 in Tübingen, wo er zahlreiche Vorlesungen hörte und sich zum Rektor wählen ließ. – Leicht fleckig. – Vorderdeckel mit dem Wappen von Württemberg, hinterer Deckel mit dem Wappen der Universität Tübingen.