130: MÜNCHEN – CLEMENS FRANZ DE PAULA – LEHRBRIEF

für einen Koch im Hause des Clemens Franz de Paula, Prinzen von Bayern. Deutsche Urkunde auf Pergament. Dat. München, 3. 6. 1770. Ca. 49 x 72 cm. Plica: ca. 10 cm. Mit Wappen, prächtiger figürlicher Bordüre und Schlußvign. sowie Auszeichnungszeilen in feiner Federzeichnung. – Mit 2 Lacksiegeln (etw. beschädigt). – Angehängtes Siegel entfernt. (179)
Schätzpreis: 1.000,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Überaus prächtig ausgezierte Urkunde, ausgestellt für Ignaz Joannofsky von Bernhard Elger, Mundkoch des Clemens Franz de Paula von Bayern (1722-1770), eines Enkels von Kurfürst Max Emanuel. – Dem Jgnaz Joannofsky, gebürtig in München, wird bestätigt, daß er die "geachte Kocherey Kunst recht und volkom(m)en erlernet" habe. – Oben eine Trophäe mit Rüstung und Flaggen sowie das Wappen des Clemens Franz de Paula, die Rahmenbordüren mit Rocaillen, Putten und vielen kleinen Details wie Küchenutensilien, Obst oder einem gebratenen Hähnchen, die auf das Kochhandwerk hinweisen. – Gefaltet, stellenw. braunfleckig, etw. berieben und leicht gebräunt.