130: KOBELL, F.,

Maler (1740-1799). E. Brief mit e. U. Dat. München, 26. 1. (17)97. 4º. Eine Seite. – Rückseitig mit e. Adresse. – Lacksiegel. (84)
Schätzpreis: 250,- €


An Johann Friedrich Frauenholz (1758-1799). – Ferdinand Kobell teilt dem Nürnberger Kunstverleger mit, daß ihm "ein Handlungsbedienter von H(errn) Joh(ann) Bapt(ist) Holzer aus München" gegen eine "doppelte Bescheinigung" 120 Gulden ausbezahlt habe, Geld, "welches zu Ihrer Disposition nun bei mir parat liegt, und worüber ich Ihre Zuschrifft erwarte." – Abschließend erwähnt Kobell die bevorstehende Hochzeit seines Sohnes Wilhelm. – Mit kleiner, hinterlegter Fehlstelle (Buchstabenverlust), rückseitig etw. fleckig, papierbedingt leicht gebräunt.