1277: BEETHOVEN, L. VAN,

Grand quintetto per due violini, due viole, e violoncello. Op. [1, hs. Eintrag; recte: 4]. 5 Stimmhefte. Wien, (Artaria, ausgekratzt), o. J. (Plattennr. 627; 1796 [hier in späterer Ausgabe]). 4º. Titel (in der Paginierung) und 11; 8; 7; 7; 7 S. Notentext (alles gestochen). Spätere Buntpapierbrosch. mit hs. Deckelschildern (Rücken gering eingerissen, leicht berieben und bestoßen). (27)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Erste Ausgabe, in späterem Abdruck (etwa 1802, vor der Titelausgabe durch Mollo). – Kinsky/Halm 12-13. – Beethovens frühes Streichquintett in Es-Dur, mit verdoppelten Violen und einem Violoncello, entstanden 1795/96, ist eine sehr freie Bearbeitung seines 1792 komponierten Bonner Bläseroktetts, das viel später als Opus 103 veröffentlicht wurde. – Vorliegend die Erstausgabe bei Artaria in Wien mit der Plattennummer dieses Verlages, jedoch ist hier, wie auch bei dem Exemplar des Bonner Beethovenhauses (Inv.-Nr. 84.141), der ursprüngliche Verlegername auf der Druckplatte des Titels ausgekratzt, ebenso die Plattennummer und Preisangabe. Dies läßt auf die Übernahme durch den Wiener Verleger Mollo schließen, der in der Folgezeit eine eigene Titelausgabe veröffentlichte, also den Titel durch einen Neustich mit seinem Impressum ersetzte. Die Entstehung unseres Abdrucks der 1796 erschienenen Erstausgabe ist daher in der Zeit um 1802 zu vermuten, als Mollo Artaria übernommen hat. – Die Platten tls. recht abgenutzt, Titel und erste Seiten mit alten Besitzvermerken, durchgehend etw. fleckig und leicht gebräunt.