1266: WÜRZBURG – GROPP, I.,

Collectio novissima scriptorum et rerum Wirceburgensium a saeculo XVI. XVII. et XVIII. hactenus gestarum. Bde. I und II (von 4). Frankfurt, Weidmann, 1741-44. Fol. Mit 7 (3 mehrf. gefalt.) Kupfertafeln und 54 (3 ganzseit.) Textkupfern (ohne das gestochene Frontispiz). 7 Bl., XX, 864 S. (2 Bl. zwischengebunden), 29; 16 Bl., XXVI, 952 S. (ein Blatt zwischengebunden), 23 Bl. Ldr. d. Zt. (Kapitale etw. läd., Gelenke brüchig, wurmspurig und beschabt). (42)
Schätzpreis: 500,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 250,- €


Pfeiffer 47776. Dahlmann/Waitz 1010. Ebert 8965. Graesse III, 161. ADB, 734: "Mit der werthvollsten Frucht seiner Arbeit beschenkte er [Ignaz Gropp] die gelehrte Welt … Er hat uns Manches überliefert, das im J. 1803 der Sturm der Säcularisation spurlos verwehte, und darin liegt das Hauptverdienst seiner Publikationen." – Enthält zahlr. geschichtliche und genealogische Nachrichten über den ganzen unterfränkischen Raum. – Die Faltkupfer mit Ansichten der Marienfeste, der Universität und des Juliusspitals. – Innengelenke angeplatzt, Titel jeweils gestempelt, mit Wurmspuren (nur vereinzelt innerhalb des Schriftspiegels), die Falttafeln mit kleinen Einrissen im Bug, etw. fleckig, gebräunt. – Aus dem Kapuzinerkloster in Karlstadt.