124: MEDEN, MAJOR DER PREUßISCHEN ARMEE

im Deutsch-Dänischen-Krieg 1864. E. Brief mit U. Dat. Aarhuus, 17. 7. 1864. 4º (27,6 x 21,6 cm). 2 1/2 S. – Doppelblatt mit gedrucktem Briefkopf (Panorama der Stadt Aarhuus). (92)
Schätzpreis: 260,- €
Ergebnis: 280,- €


Sehr interessanter Bericht aus dem Krieg um das Herzogtum Schleswig zwischen Preußen und Österreich auf der einen und Dänemark auf der andren Seite. Am 11. Juli war das gesamte dänische Festland (Jütland) von den preußisch-österreichischen Truppen besetzt, am 18. Juli wurde der Waffenstillstandsvertrag unterzeichnet. Vorliegender Brief, den Major Meden, Befehlshaber des 18. preußischen Regiments, an seine Geschwister richtet, beschreibt somit die Situation unmittelbar vor dem Zustandekommen des Waffenstillstands, der bisher nur erhofft werden konnte: "Die dänische Regierung hat mit dem dickköpfigen Ministerium Monrad gewechselt und dafür das conservative und friedensliebe Ministerium Moltke gewechselt. Das Volk hier ist auch ganz damit zufrieden, und die Koppenhagener stimmen jetzt aus Furcht bei. Denn es hat sich in Dänemark eine allgemeine Furcht vor den Preußen eingeschlichen … Sie sind schon [so] kleinlaut geworden, daß sie zum deutschen Bund treten wollen. Wir werden sie hoffentlich aber nicht annehmen." – Leichte Knick – und Faltspuren, etw. fleckig und gebräunt. – Vollständige Transkription beiliegend.