1224: MÜNCHEN – BRAUN, K.,

Das Landwehr-Zeughaus in München. München, Braun und Schneider, 1866. Mit Holzstich-Titel und einigen Textholzstichen. 1 Bl., 115 S. Illustr. OPp. (etw. angestaubt, gering fleckig, leicht bestoßen). (6)
Schätzpreis: 100,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Erste Ausgabe. – Lentner 1554. Pfister I, 1289. ADB XLVII, 202: "In seiner [Brauns] Eigenschaft als Oberzeugwart ordnete er das ganze Material und Inventar des Münchener Landwehr-Zeughauses in mustergültiger Weise und schrieb ein mit zahlreichen Holzschnitten ausgestattetes Buch, welches die urkundliche Geschichte dieser Sammlung und obwohl in gedrängtem Umriß, doch zugleich die ganze historische Entwicklung der betreffenden Waffen gibt." – Anläßlich der Einweihung des Neubaues auf dem Oberwiesenfeld veröffentlicht. – Der Maler, Zeichner und Holzstecher Kaspar Braun (1807-1877) hat sich vor allem als Mitbegründer des Verlages Braun & Schneider einen Namen gemacht, eines Verlages, der das humoristisch-satirische Wochenblatt "Fliegende Blätter" und die Münchner Bilderbogen herausgegeben hat. Einen besonderen Beitrag zur Lokalgeschichte leistete Braun, als er 1847 das Münchner Kindl, die Wappenfigur der Stadt, in einer Zeichnung aus dem Wappen steigen und es damit zu einer eigenständigen Symbolfigur werden ließ. – Fliegender Vorsatz mit Signaturvermerk, papierbedingt gering gebräunt und etw. fleckig.