1218: KEMPTEN – KARRER, PH. J.,

Getreue und vollständige Beschreibung und Geschichte der Altstadt Kempten, seit ihrer Entstehung bis auf den Tod des Königs Maximilian I. Kempten, Dannheimer, 1828. Mit 8 (statt 9) gefalt. lithogr. Tafeln. VI, 512 S., 3 Bl. Mod. Schweinsldr. (146)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 250,- €


Einzige Ausgabe. – Engelmann 612. – Nicht bei Lentner und Pfister. – "Da diese Geschichte vornemlich für die Einwohner hiesiger Stadt geschrieben ist, so war es mir nicht möglich, das Lokalinteressante, auch in Kleinigkeiten, zu vermeiden, selbst dasjenige, was Auswärtigen unerheblich vorkömmt, oder Langeweile macht, ist für Einheimische anziehend, unterhaltend und wichtig" (aus dem Vorwort, S. V). – Philipp Jakob Karrer (1762-1836) war Pfarrer zu Buxach und Hart bei Memmingen und ab 1818 Dekan in Kempten (vgl. Gradmann 277). Er verfaßte zahlreiche Schriften zur Geschichte und Theologie. – Gesucht auch wegen der ungewöhnlich reichen Bildausstattung und deshalb meist nur inkomplett zu finden; vorhanden "Kempten vor dem XXXjährigen Kriege", die beiden Gesamtansichten von M. Großelfinger "Alt-Stadt Kempten" (Schefold 45297) und "Alt – und Neu-Stadt Kempten" (Schefold 45298) sowie der Stadtplan "Kempten Im Jahre 1825", der Marktplatz und St. Mang sowie die beiden Burghalde-Ansichten. – Es fehlt der Stadtplan von J. A. Ammann 1785. – Spiegel mit Besitzvermerk des Heimatforschers Wilhelm Dannheimer (1900-1975), datiert 1927, eine Tafel mit kleinem Einriß, etw. fleckig. – Nur am Kopf beschnitten.