1175: AUGSBURG – (CUSTOS, D.),

Contrafehe der Herrn Fugger und Frawen Fuggerin, wöllche in disem Geschlecht geporen worden oder zue demselben sich ehelich verpflichtet haben. (Augsburg, Mang), 1620. Fol. Mit gestoch. Titel, Wappenkupfer und 118 (statt 126) gestoch. Portrs. (tls. rückseitig mit typographischem Text). 1 Bl. (Register). Läd. Veloursldr. mit Wappensupralibros. (14)
Schätzpreis: 1.200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 1.000,- €


VD 17 12:648635H. – Vgl. Lipperheide Da 8. – Die schönen Porträts stammen von Lucas Kilian. – Es fehlen die Kupfer Nr. 3, 31, 32, 39, 44, 97, 102 und 118. – Beigebunden sind vier zeitgenössische Porträts der Fugger aus anderen Werken. – Einige Kupfer stark beschnitten, tls. mit Vermerken von alter Hand, Portr. 68 mit Einriß, gering gebräunt und fleckig.

NACHGEB.: I. KILIAN, L., Contrafäct dern auß Röm. Kay. May. Caroli. V. allergenedigster Verordnung deß Hey. Reichß Statt Augspurg, von Anno 1548, bißhero fürgesezten Herren Pflegeren. (Augburg), Kilian, 1624. Mit gestoch. Titel und 14 gestoch. Portrs. 2 Bl. – VD 17 23:690281V. Hollstein XVII, 597ff. – Der gestochene Titel mit einer kleinen Ansicht von Augsburg. – Gering gebräunt und fleckig.

II. EINBLATTDRUCK – "AUGSPURG DIE STATT VON JAHREN LANG". Gefalt. Kupferstich mit Augsburger Zirbelnuß vor Ansicht der Stadt mit Personenstaffage. (Augsburg), J. G. Mannasser, 1632. 32,5 x 21 cm. – Nagler IX, 240. – Seltener Einblattdruck mit Widmung an die beiden Augsburger Stadtpfleger Jeremias Jakob Stengel und Ludwig Rehm. – Kleiner Einriß im linken Bildrand, minimal fleckig.

Innengelenke gebrochen, hs. Register auf dem fliegenden Vorsatz. – Einband mit Wappensupralibros von Jean-Pierre-Marie du Ruolz (ca. 1670-1725). – Mod. Exlibris des Bibliophilen Hans Fürstenberg (1890-1982).