116: ITALIEN – FUNDGRUBE –

Zus. ca. 150 Schriftstücke (meist jeweils eine Seite), gedruckt und handschriftlich. Ca. 1660-1890. Verschied. Formate. – Viele mit papiergedecktem Siegel. (48)
Schätzpreis: 260,- €
Ergebnis: 280,- €


Meist handschriftliche Akten, Briefe und Urkunden von kirchlichen und weltlichen Behörden; wenige gedruckte Mandate. – Vorhanden sind sechs Schriftstücke aus dem letzten Drittel des 17. Jahrhunderts, etwa 30 aus dem 18. Jahrhundert und mehr als hundert aus dem 19. Jahrhundert. – Aus dem 18. Jahrhundert stammen mehrere Schreiben an den "Governatore di Viterbo e Bagnaja", andere etwa aus Rom, Florenz und Venedig. Aus dem 19. Jahrhundert finden sich etwa Briefe der königlichen Verwaltung der Provinzen Chiavari und Savona oder aus den "Stati Estensi" Schreiben des "Direttore del Lotto" oder des "Amministratore dell’Appalto Tabacchi". Enthalten ferner ca. 30 Weihebriefe für Priester oder Diakone (gedruckte Formulare mit handschriftlichen Ergänzungen) aus dem 18. und 19. Jahrhundert. – Meist nur leichte Altersspuren.