1142: VESQUE VON PÜTTLINGEN, J.,

Balladen, Romanzen und Lieder für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte. Seiner Königlichen Hoheit ... Leopold Johann Joseph königlichen Prinzen beider Sicilien, Prinzen von Salerno ... gewidmet. 1. (2., 3.) Heft [Zählung handschriftl.], 6tes (7tes, 8tes) Werk [Zählung handschriftlich]. 3 Hefte. Wien, Mechetti, o. J. (Plattennrn. 2158-2160; wohl um 1830/31). Qu.-Fol. 19; 19; 19 S. (jeweils mit Titel in der Paginierung, Noten und Text, alles gestochen). Lose, ohne Einband. (47)
Schätzpreis: 250,- €
Ergebnis: 130,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Erste Ausgaben der Liedersammlungen Opus 6, 7 und 8. – Schultz 88 und 260. Wurzbach L, 202. – Johann Vesque von Püttlingen (1803-1883) war "der wohl bedeutendste österreichische Liedmeister zwischen Schubert und Brahms" (MGG XIII, 1567). Seine vor den drei vorliegenden Liedersammlungen entstandenen Werke sind lediglich mäßig anspruchsvolle Tanzmusikstücke für Klavier. Mit seinen Opera 6-8 wagte sich Vesque von Püttlingen erstmals an die hohe Gattung des Kunstlieds, damit die Nachfolge Schuberts antretend. Unter den vertonten Texten finden sich auch mehrere Gedichte von Heinrich Heine. Die drei aufeinander folgenden Drucke mit fortlaufenden Plattennummern werden gewöhnlich an den Beginn der dreißiger Jahre datiert. Verzeichnet sind sie in Whistlings Handbuch der musikalischen Literatur im zweiten Ergänzungsband, Leipzig 1834, wo die Drucke der Jahre 1829-33 erfaßt sind (Seite 319). – Etw., Titel tls. auch stärker gebräunt und fleckig.