11: ANTIPHONAR.

Lateinische Handschrift auf Pergament. Nicht dat. Wohl Spanien, um 1600. Ca. 50 x 35 cm. Ca. 85 Bl. Mit 2 großen Initialen (jeweils ca. 13 x 13 cm) mit Federverzierungen, einem breiten ornamentalen Rahmen in Federzeichnung (beschnitten), ca. 10 kleineren Initialen mit Federverzierungen sowie zahlr. Schreibmeisterinitialen und Initialen in Rot. Choralnotation auf 5 roten Linien. Schriftspiegel: ca. 45 x 27 cm. Beschäd. Ldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit 5 Messingbuckeln (von 10; einer mit Ausbruch). (120)
Schätzpreis: 4.000,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 2.200,- €


Mit exakt gezeichneten Federverzierungen in reich variierten Ornamentformen; einzelne Schreibmeisterinitialen mit grotesken Profilköpfen in Federzeichnung verziert, mehrere mit gezeichneten Schriftbändern umwunden. – Block gebrochen, am Beginn und Ende jeweils einige Blätter beschädigt, einzelne Blätter mit Randausschnitt oder Eckabriß, oben tls. knapp beschnitten, das Pergament wellig, gelegentlich gebräunt, fleckig und etw. berieben.

DAZU: ANTIPHONAR – Lateinische Handschrift auf Pergament. Nicht dat. Spanien, um 1600; 1767 restauriert (laut spanischem Vermerk am Ende). Ca. 75 x 54 cm. Ca. 100 Bl. Mit 7 Initialen in Deckfarben, tls. mit Gold und Silber (ca. 9 x 8 bis 23 x 19 cm) sowie zahlr. Schreibmeisterinitialen in Rot und Braun. Schriftspiegel: ca. 68 x 42 cm. – Beschäd. Ldr. d. Zt. mit 6 (von 14) Metallbuckeln sowie Metallbeschlägen an Kanten und Ecken. – Die Deckfarbeninitialen mit Flechtwerk, üppigem Akanthus und einer kleinen Baumlandschaft; die professionellen Schreibmeisterinitialen teils sehr groß und mit weit ausgreifenden Schwüngen und Ausläufen. – Am Beginn einige Blätter mit Wurmfraß (Buchstabenverlust), oben nahezu durchgehend mit Abriß (kleiner Textverlust), einige Blätter mit Fehlstellen, tls. alt restauriert, das Pergament wellig, tls. beschabt und fleckig; die Initialen tls. mit größeren Abplatzungen (Gold und Silber) oder berieben.

Antiphonary – Latin manuscript on vellum. Not dated. Probably Spain, around 1600. Ca. 50 x 35 cm. Ca. 85 leaves. With 2 large initials (each ca. 13 x 13 cm) with penwork, wide ornamental border in pen drawing (cropped), ca. 10 smaller initials with penwork as well as numerous calligraphic initials and initials in red. Choral notation on 5 red lines. Text layout: ca. 45 x 27 cm. Contemporary damaged calf over wooden boards with 5 brass bosses (of 10; one with break). – With exactly drawn penwork in richly varied ornamental forms; some calligraphic initials with grotesque profile heads adorned in pen and ink drawing, several entwined with drawn banderoles. – Block broken, always at the beginning and the end some leaves damaged, some leaves with marginal cut-out or torn off corner, at top partly closely trimmed, the vellum undulated, occasionally browned, soiled and a little rubbed. – In addition: Antiphonary – Latin manuscript on vellum. Not dated. Spain, around 1600; restored 1767 (after Spanish note at the end). Ca. 75 x 54 cm. Ca. 100 leaves. With 7 initials in gouache, partly with gold and silver (ca. 9 x 8 to 23 x 19 cm) as well as numerous calligraphic initials in red and brown. Text layout: ca. 68 x 42 cm. – Contemporary damaged calf with 6 (of 14) brass bosses and metal corner fittings. – The gouache initials with macramé, lavish acanthus and a small wooded landscape; the professional calligraphic initials partly very large and with wide turns. – At the beginning some leaves with worm traces (loss of letters), upper margin partly torn off (minor loss of text), some leaves with defects, partly restored in former times, the vellum undulated, partly scratched and soiled; the initials partly with larger cracks (gold and silver) or rubbing.