1069: (LACHER, M.),

Geschichte einer Liebe. O. O., Dr. und Jahr (1954). 25 Farblinolschnitte auf feinem Japan. 8º (Blattgr.: ca. 27 x 22 cm). Lose in Japanpapier (etw. braunfleckig) eingeschlagen. (36)
Schätzpreis: 200,- €


Nr. 6 von 8 Exemplaren. – Sehr seltene, bibliographisch von uns nicht nachweisbare Folge. – Name des Künstlers, Datierung und Auflagenhöhe stammen von hs. Angaben auf dem Umschlagpapier. – Max Lacher, geboren in München 1905, 1988 ebenda gestorben, studierte an der Kunstakademie bei Julius Diez, 1931 erhielt er den Albrecht-Dürer-Preis, nach dem Zweiten Weltkrieg war er jahrelang Vorstandsmitglied der Münchener Secession und überhaupt sehr aktiv im Künstlerleben der Stadt.