1057: BEETHOVEN, L. VAN,

Quintetto pour 2 Violons, 2 Altos, et Violoncelle ... arrangé [par F. A. Hoffmeister] d'après la Sonate path[étique]. Oeuvre XIII. 5 Stimmhefte. Wien, Hoffmeister, o. J. (Plattennr. 340, 1805). 4º. Mit gestoch. Titel (in der Paginierung). Hldr. d. späten 19. Jhdts. mit Deckelsch. (beschabt und bestoßen). (47)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 700,- €


Kinsky/Halm 30. D. Seibert, Unusual Beethoven Items from the Krasner Collection, in: The Courier 20.1, 1985, S. 25. – Erste Ausgabe der ersten Bearbeitung der Klaviersonate Opus 13 für Streichinstrumente, ausgeführt vom Verleger Franz Anton Hoffmeister selbst. Die Wiener Zeitung schrieb darüber am 13. März 1805: "Diese Sonate ist mit allem möglichen Fleiße von Hrn. Fr. Ant. Hoffmeister übersetzt. Kenner und Liebhaber werden finden, daß der Herr Übersetzer alles leistete, was bey einer so schwierigen, und in allem Betracht künstlichen Arbeit dieser Art gefordert werden kann." – Das Impressum hier mit der Händleradresse von Falter in München überklebt. – Etw. fleckig und gebräunt.

NACHGEB.: MOZART, W. A., Grand Quintetto per due Violini, due Viole, e Violoncello. No. 7. 5 Stimmhefte. Wien, Artaria, o. J. (Plattennr. 821, 1799). – RISM A/I, M 5950. Köchel Anh. B zu 375. – Erste Ausgabe des Arrangements der Bläserserenade Es-Dur, KV 375, für Streichquintett (übertragen nach D-Dur).

Beigebunden weitere Streichquintette von Franz Krommer (Op. 106, Nr. 3, Offenbach, André, PN 4735), Ludwig von Stainlein (Op. 16, Mainz u. a., Schott, PN 18576), Felix Mendelssohn Bartholdy (Opp. 18 und 87 "revus par H. Böhme", Braunschweig, Litolff, VN 10390/91, ca. 1875) und Ignaz Pleyel (zwei Quintette Op. 22, Offenbach, André, PN 249, 1789 – RISM A/I, P 3065).

Am Ende weitere zwei Streichquintette in Arrangements nach Werken von Mozart, erschienen 1808 im "Magasin de l’imprimerie chimique" in Wien: das eine nach dem 13. Klavierkonzert in C-Dur, KV 415, das andere nach dem 27. Klavierkonzert in B-Dur, KV 595 (Köchel Anh. B zu 595), beide Ausgaben in lithographischem Druck mit den Verlagsnummern 1172 und 900, die Titel in der Cellostimme eingebunden. – Erstausgaben dieser Übertragungen, Inkunabeln des lithographischen Notendrucks; das Streichquintett nach dem 13. Klavierkonzert bei Köchel nicht erwähnt. Beide Druckvermerke mit Händleretikett von Falter in München überklebt.