1052: MAYSEDER, J.,

Quatuor pour deux violons, alto et violoncelle. Op. (6). 4 Stimmhefte. Wien, Artaria, o. J. (Plattennr. 2144; 1811). 6º und Gr.-4º. 10; 7; 7; 7 S. (alles gestochen, Heft I mit Titel, dieser in der Paginierung). Fadenheftung d. Zt., ohne Einband. (41)
Schätzpreis: 180,- €
Ergebnis: 90,- €


Das Streichquartett Nr. 2 in g-Moll im zweiten Druck der ersten Ausgabe, noch ohne die gedruckte Preisangabe. – Lissy, S. 43. – Die Streichquartette von Joseph Mayseder (1789-1863), der als Geiger Mitglied im Schuppanzigh-Quartett war, werden heute zunehmend als Bindeglieder zwischen Klassik und Romantik gewürdigt, ausgehend vom späten Haydn zum frühen Stil der Streichquartette Franz Schuberts führend. Der erste Satz des vorliegenden Streichquartetts ist zudem deutlich von Beethoven beeinflußt. – Gering fleckig und gebräunt.