1049: MERIAN – GOTTFRIED, J. L.,

Historische Chronica. Frankfurt, Hoffmann für Merian, 1742. Fol. Fragment. Mit gestoch. Titel von J. Sandrart, 29 (statt 31) gestochenen Porträt-Tafeln (verso mit Text), 3 doppelblattgroßen Kupfertafeln und zahlr. Textkupfern; (die Weltkarte beschädigt). 6 Bl., 1085 S., 8 (statt 9) Bl. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit 2 intakten Schließen (Kapitale läd., Gelenk etw. eingerissen, beschabt und bestoßen). (117)
Schätzpreis: 480,- €
Ergebnis: 440,- €


VD 17 3:606946S. Wüthrich III, 76, 3. – Dritte Ausgabe der bekannten Chronik, die erste in Folio. – Von den acht Teilen des Werkes stammen die ersten sechs und der Anfang des siebten Teils von Johann Ludwig Gottfried (1584-1633), den Schluß verfaßte J. Ph. Abelin, weshalb früher Gottfrieds Existenz bestritten wurde mit der Behauptung, sein Name sei ein Pseudonym für Abelin (vgl. ADB). – Die Kupfer zeigen biblische und historische Szenen, teils nach Vorlagen bekannter Gemälde berühmter Meister. Einige mit kleinen, topographisch exakten Stadtansichten im Hintergrund. Die Porträt-Tafeln (tls. angerändert), nach den zu dieser Zeit geläufigen Vorlagen gestochen, stellen die bedeutendsten Persönlichkeiten der Weltgeschichte dar. – Die Tafeln mit Plänen von Jülich und Ostende sowie der Seeschlacht bei Gibraltar 1607 (mit Einrissen außerhalb der Darstellung). – Es fehlen die Porträt-Tafeln 5 und 6 sowie das letzte Blatt. – Der gestochene Titel aufgezogen, Titel gestempelt, anfangs mit Randschäden, mehrere Bl. angerändert, mit Einriß oder Ausriß (tls. kleiner Bild – und Textverlust), stellenw. wasserrandig, etw. finger – und braunfleckig. – Die Kupfer in kräftigen Abdrucken. – Mod. Exlibris.