103: DARGEN – GÄSTEBUCH DES MALERS ERNST DARGEN

mit ca. 950 Einträgen. Dat. München, 1902-19. 4º. Mit einzelnen gezeichneten Vignetten und Notenzeilen. Ca. 120 Bl. (darunter wenige weiße). Beschäd. goldgepr. Ldr. d. Zt. (12)
Schätzpreis: 1.800,- €


Von der Prinzregentenzeit bis in die Mitte des ersten Jahres nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kontinuierlich mit nahezu 1000 Einträgen von Mitgliedern der wittelsbachischen Herrscherfamilie, von anderen Adeligen sowie von Gelehrten und Künstlern versehenes Album, das aufschlußreiche Einblicke in das seinerzeitige gesellschaftliche Leben in München gewährt. – Einem Eintrag von Clara Dargen (21. 2. 1906) ist es zu entnehmen, daß wir den Müncher Maler Ernst Dargen (1866-1929) als Besitzer des Albums erkennen können. Sie dankt dem Bruder für die Zeit, die sie in dem "trauten, molligen Künstlerheim erleben durfte". Mehrere Einträge von Verwandten und alten Bekannten beziehen sich auf die Hamburger Herkunft des vor allem als Maler von Landschaften und Städteansichten erfolgreichen Künstlers. Er hatte ein Architekturstudium an der Technischen Hochschule in Stuttgart absolviert, ehe er sich der Malerei zuwandte. Seine Ausbildung erhielt er zunächst in München an der privaten Kunstschule von Friedrich Fehr, danach an der Akademie der Bildenden Künste in Berlin. Ab 1893 lebte und arbeitete er in München. Sein Atelier befand sich in der Adelheidstraße 27 (Nürnberger Künstlerlexikon, München 2007, S. 241/242).

Angelegt wurde das Gästebuch wohl anläßlich eines Besuches von Prinzregent Luitpold am 20. April 1902, denn sein Eintrag findet sich auf der ersten Seite. In seiner Begleitung waren Alfons, Prinz von Bayern, Prinzessin und Prinz Arnulf von Bayern, Ludwig, Prinz von Bayern, und Marie José, Herzogin in Bayern. Wenige Tage später, am 30. April, dokumentierte auch Therese, Prinzessin von Bayern, die einzige Tochter des Prinzregenten, ihren Besuch mit ihrer Unterschrift. In unregelmäßigen Abständen folgten weitere Besuche von Wittelsbachern, darunter Maria Therese, Prinzessin von Bayern, die Gemahlin des späteren Königs Ludwig III., die Prinzen Leopold und Konrad von Bayern, die Prinzessinnen Clara, Hildegard und Adelgunde von Bayern und Prinz Ludwig Ferdinand von Bayern.

Zahlreiche Angehörige des hohen Adels etwa aus den Geschlechtern Dürckheim, Gebsattel, Rehlingen, Reitzenstein, Schrenck, Stengel oder Waldburg hinterließen ihre Unterschriften in dem Album. Stellvertretend für viele wichtige Persönlichkeiten seien etwa genannt Annie Freifrau von Cramer-Klett, Josef Graf Fugger-Glött, der Kunsthistoriker Dr. Wilhelm Bode, der königlich württembergische Bauinspektor Otto Braunbeck, der Kunstsammler Walter von Pannwitz mit seiner Gemahlin Hedwig oder Hannah von Westernhagen, die Tochter des Weimarer Verlegers Hermann Böhlau.

Unter den Künstlern, die den gastlichen Haushalt etwa zu einem Picknick, einem feuchtfröhlichen oder genußreichen Abend, einem Faschingsball oder auch zu Weihnachten besuchten, waren zum Beispiel der Opernsänger Franz Josep Brakl, der Kammersänger Edgar Oberstetter und öfter die Schauspielerin Lili Marberg. – Einige Blätter lose, etw. gebräunt, leicht fleckig.

Guest-book of the painter Ernst Dargen with approx. 950 entries. Dated Munich 1902-19. 4º. With individual drawn in vignettes and staves. Approx. 120 leaves (few blanks). – Starting during the reign of Luitpold of Bavaria and ending in the middle of the first year after World War I, this album with its almost 1000 entries by members of the House of Wittelsbach, other aristocrats, scholars and artists gives an extensive glimpse into the social life of Munich’s upper class at that time. – An entry by Clara Dargen (21. 02. 1906) indicates that this album belonged to the munich-based painter Ernst Dargen (1866-1929). – Some leaves loose, somewhat browned, slightly soiled. – Damaged contemporary gilt stamped leather.