103: ALBUM AMICORUM – "AUS LIEBE meiner treuen Netti von Carl Hoofacker."

Album mit Bildern und Gedichten, zusammengestellt als Geschenk an die Gattin. Wohl München, dat. 13. 2.73. Fol. (32,2 x 24,2 cm). Mit kalligraphiertem und in Deckfarben gestalteten Titel, 21 tls. ganzseit. mont. Gouachen und Aquarellen, Gouache im Text, 4 mont., tls. lavierten Tuschezeichnungen, Bleistiftzeichnung und aquarellierter Bordüre. 28 nn. Bl. (und zahlr. weiße). Läd. rote Lwd. d. Zt. (63)
Schätzpreis: 1.500,- €


Ein besonders reizvolles Zeugnis bürgerlicher Sittengeschichte aus der Gründerzeit, das wahrscheinlich aus München stammt. Ein Carl Hoofacker hat das Buch für seine Gemahlin, wohl zu einem Hochzeits- oder Geburtstag, mittels vieler Bilder und einiger graphisch ansprechender Schriftseiten gestaltet. Es findet sich darin Sentimentales, aber auch viel Humorvolles und Kurioses, durchgehend auf beeindruckendem künstlerischen Niveau gestaltet. Hoofacker ist zwar als Künstler nicht nachweisbar, doch sind Kalligraphie und Malerei so professionell ausgeführt, daß er darin wohl eine Ausbildung erhalten haben muß. Auf der ersten Darstellung, dem Frontispiz, sieht man das Paar in vertrauter Eintracht in der Natur sitzen. Ein weiteres Porträt der Gemahlin zeigt sie bei der Herstellung von Seifenblasen ("Ob er mich liebt?") Die weiteren Darstellungen gehören allersdings meist dem Bereich Genre an und sind zu einem großen Teil humorvoll-ironischer Art, darunter ein Diener, der es sich "in der Abwesenheit des Herrn" gut gehen läßt, und eine "Scene aus der Sündfluth". Amüsant auch eine der Tuschezeichnungen, die den schiefhängenden Haussegen zeigt, mit dem zerstrittenen Paar und der Tochter als der "kleinen Friedensstifterin". Der Mann hält einen Brief von ihr, darin heißt es: "Was das Album anbelangt, so glaube ich es dir nicht mehr!" und unter dem Bild ganz klein "Eine schmollende Netti", was zeigt, daß das Paar offensichtlich Beziehungskrisen nicht nur kannte, sondern gelernt hatte, damit humorvoll umzugehen, eine seltene Gabe. Weiterhin finden sich Darstellungen von Tieren, Kindern, einem "Münchner Frücht’l" (ein rauchender Schustergeselle), zwei herrlich karikierte ältere Damen beim Schwatz ("Zwei dornenreiche Klatschrosen") und Berufskarikaturen von Flickschneider und -schuster sowie Künstlern. Besonders schön auch eine Ansicht von St. Wolfgang am Wolfgangsee, wo die Familie wohl ihre Urlaube zu verbringen pflegte, und zwei beeindruckende Früchtedarstellungen, wohl nach einem prachtvollen Tafelwerk. Auch finden sich einige sehr schön gestaltete Seiten mit Bild und Text im Sinne der Buchillustration der Spätromantik (z. B. "Die junge Müllerin"). Hoofacker, der nahezu alle Darstellungen eigenhändig signiert hat, muß vielseitig begabt gewesen sein. Eine Signatur mit Zusatz "München". – Ränder tls. etw. fleckig, sonst nur leicht gebräunt.

Album amicorum. – "Out of love for my loyal Netti from Carl Hoofacker". Album with pictures and poems, compiled as a gift to the wife. Probably Munich, dated 13th February (18)73. Fol. (32,2 x 24,2 cm). With calligraphed title and in opaque colours, 21 partly full page mounted gouaches and watercolours, gouache in the text, 4 mounted, partly washed ink drawings, pencil drawing and watercoloured ornamental border. 28 unnumbered leaves (and numerous blank ones). Contemporary damaged red cloth. – A particularly charming testimony of civic history of morality from the Gründerzeit, probably coming from Munich. – Margins partly a little soiled, else only slightly browned.