1025: HANDSCHRIFTEN – KLAVIERMUSIK – SAMMELBAND

mit neun Klavierkompositionen. Handschrift auf festem Papier. Nicht dat. (um 1800). Qu.-8º. 64 Bl. (die letzten beiden unbeschrieben). Leicht läd. Pp. d. Zt. (5)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Schönes handschriftliches Klavieralbum mit Stücken, in der Hauptsache Variationen, mehrerer bekannter – meist Wiener – Klavierkomponisten um 1800: Leopold Kozeluh (6 Polonaisen), Johann Baptist Vanhal, Franz J. Freystädtler, Joseph Gelinek, Johann Georg Lickl und auch Joseph Haydn (Andante mit Variationen aus der Symphonie Nr. 75), deren Stücke sich in Abschriften und Drucken nachweisen lassen. – Ein als Jean Nep. Zape bezeichneter Komponist läßt sich wohl als Johann Nepomuk Zapf (1760-1831) identifizieren; seine Variationen in Es-Dur über das Lied "Beglückt durch dich" sind 1801 in Wien erschienen.

Von besonderem Interesse sind die Variationen von August Neuf, einem Komponisten, der sich weder biographisch von uns ermitteln läßt noch dessen Stück wir nachweisen können. Eventuell handelt es sich um den im RISM-online ohne weitere Angaben zu Werken oder Lebensdaten lediglich namentlich erwähnten Augustin Neuff. Die Variationen sind das virtuoseste und umfangreichste Stück der Sammlung (Thema, 12 Variationen, "Cadenza" und Coda), zudem finden sich nur hier Korrekturen und Streichungen, die vermuten lassen, daß es sich nicht um eine bloße Abschrift handelt. Stilistisch läßt sich eine Nähe zu den Klaviervariationen von W. A. Mozart feststellen. – Die umfangreichen Variationen Zapfs bildeten zunächst den Abschluß des Bandes, die wohl später notierten Variationen von Gelinek wurden von anderer Hand geschrieben. – Etwas fleckig, anfangs auch stärker fingerfleckig, mit kleinen Gebrauchsspuren (Fingersätze, Korrekturen).