1021: HANDSCHRIFTEN – FRANZÖSISCHE VOKALMUSIK – SAMMELBAND

mit Liedern, Romanzen und Arien. Französische Handschrift auf festem Papier. Nicht dat. Frankreich, um 1820. Fol. Ca. 100 Bl., handrastriert. Ausgebunden. (106)
Schätzpreis: 300,- €


Wohl über einen längeren Zeitraum angelegte Sammlung von 60 Abschriften populärer französischer "Romances" und "Ariettes" aus der Zeit von etwa 1790 bis 1820, meist für eine hohe Frauenstimme. Unter den Komponisten finden sich die damaligen "Hit-Garanten" Plantade, Mehul, Blangini, Boieldieu, Grétry sowie zahlreiche Vertreter der "zweiten Garde", wie Dalayrac, Isouard, Berton, della Maria und Carbonel. Enthalten sind einige nicht einzeln nachweisbare Stücke von bekannteren Komponisten, wie Martin-Pierre Dalvimare, Bernard Viguerie, Charles-Henri Plantade und Heinrich Domnich, sowie einige Lieder bislang unbekannter Komponisten. – Mit Besitzvermerk "Madame Colette Reiset", wohl der Gattin des Pariser Bankiers Jean-Louis de Reiset. – Anfangs einige Blätter gelöst, wenige kleine Randschäden, leicht fleckig. – Umfangreiche Sammlung, die das gängige französische Repertoire zu Beginn des 19. Jahrhunderts widerspiegelt.