1018: FISCHER – ARBEITSEXEMPLAR

des Graphikers Fritz Fischer mit eigenen Illustrationen und eigenhändiger Abschrift des Romans "Themidor" von Claude Godard d'Aucourt. Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. "Weidach u(nd) Blaubeuren im Januar 1957". 39 x 28 cm. Mit 2 Vign. auf den Vorsätzen, Titelvign. und 37 ganzseit. Tuschezeichnungen. 69 Bl. Ldr. d. Zt. mit goldgepr. Deckelfileten mit (leicht läd.) eigenhändig beschriftetem Umschlag. (9)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 620,- €


Der Zeichner Fritz Fischer (1911-1968) war als Illustrator des Insel-Verlags bekannt geworden. In den Fünfziger Jahren, seiner produktivsten Zeit, entwickelte er die Bildideen für seine Illustrationsaufträge indem er die gesamte Textvorlage abschrieb. "Auf den ersten Blick mag das in unserer eiligen Zeit unsinnig und unrationell erscheinen. Für mich ist es aber der kürzeste Weg, um zu einem Ergebnis zu gelangen, denn während des Abschreibens dringe ich sehr viel tiefer … ein, als es beim bloßen Lesen möglich ist. Das Entscheidende ist aber, daß bei einer solchen Arbeitsweise das Bild organisch aus der Schrift erwächst" (zitiert nach: Manfred Badorrek, Fritz Fischer. Werkkatalog der illustrierten Bücher 1935-1984. Memmingen 1984, S. 6).

Unser Arbeitsexemplar für die 1957 im Hoffmann-Verlag in Heidenheim erschienene Ausgabe des galanten Romans "Themidor" von Claude Godard d’Aucourt (1716-1795) ist auf dem Titel datiert und als "II. Fassung" bezeichnet. – Die Illustrationen, mit spitzer Feder gezeichnet, strahlen subtile Erotik und Leichtigkeit aus. – Minimal gebräunt. – Unbeschnitten.