1013: GATAYES, (G.-P.-A.),

Walses pour la harpe. OEuv. 12e. Paris, Decombe und Selbstvlg., o. J. und Plattennr. (1797). Fol. 1 Bl., 9 S. (alles gestochen). Lose Lagen, ohne Einband. (41)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Der Gattin Napoleons gewidmete Sammlung von neun kleinen Walzern für die Harfe, melodisch eingängige und leicht spielbare Stücke. Der Komponist Guillaume-Pierre-Antoine de Conti, der sich Gatayes nannte, war eigentlich Gitarrist aus Leidenschaft, lernte später auch Harfe und schrieb einige einfache Stücke sowie eine Schule für dieses Instrument (zur Biographie siehe Fétis III, 420, und MGG IV, 1452). Angezeigt wurde der Druck im "Journal typographique et bibliographique" des Jahres 1797, S. 248. Dort hat man den Namen als "Gatayer" gelesen, und so scheint er in der Kursive auch zu lauten. – Nicht im RISM, auch nicht bei Fétis, der zahlreiche Werke des Komponisten aufführt, einige davon für Harfe, dazu kein Nachweis über den KVK möglich – also wohl ein verschollener Druck, der sicher nur in sehr kleiner Auflage im Eigenverlag erschienen ist. – Titel mit Stempel des Mitverlegers Decombe, eines Lautenisten und Musikprofessors. – Titel mit Eckabriß und kleinen Rostspuren von Metallklammern, vor allem in den unbeschnittenen Rändern etw. wasserfl. und gebräunt.