10: BAYERN – "PRAEIUDICIA,

welche bey wenig Jahren in den Regierungen, Hof – und Revisions Rhat in undterschidlichen Strittigkheiten ergangen sein". Deutsche Handschrift mit lateinischen Überschriften auf Papier. Nicht dat. Deutschland, um 1700. 4º. 1 nn., 225 (recte 228) num., 6 weiße, 16 (Register), 2 weiße Bl. Leicht läd. Ldr. d. Zt. (12)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 460,- €


Die umfangreiche Sammlung von über 300 Rechtsfällen, die bis in das frühe 17. Jahrhundert zurückreichen, ist eindeutig dem Kurfürstentum Bayern zuzuordnen; so beziehen sich einzelne Fälle auf ganz Bayern oder es sind einzelne Orte in Bayern genannt; geschrieben in Kurrentschrift mit wenigen Korrekturen oder Streichungen. – Innengelenk angebrochen, minimal fleckig. – Spiegel mit Bibliotheksschildchen der Fideikommißbibliothek der Familie Risenfels auf Schloß Seisenegg (Niederösterreich). – Aus einer Münchener Privatsammlung.